Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. x

Mechanik vordere Tiefenruder Akula 317 Panther -mit RME-

Artikel 9 VON 9
Zoom
Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss erst nachbestellt werden. Gewicht: 0.3 kg
Diese Mechanik ermöglicht das Ein- und Ausfahren sowie die Ansteuerung der vorderen Tiefenruder des Modells, wie beim Original.

Diese Zusatzfunktion verbessert nicht nur das Handling zum Transport des Modells, sondern verhindert auch eine Beschädigung der vorderen Tiefenruder bei engen Raumverhältnissen im aufgetauchten Zustand (wie beim Original beim Andocken im Hafen). Darüberhinaus sind die vorderen Tiefenruder voll ansteuerbar (im Grundbausatz starr ausgeführt).

Die Nachrüstung dieser Option gestaltet sich nach Fertigstellung des Modells äußerst schwierig. Daher sollte der Einbau dieses Zubehörsatzes schon während der Fertigstellung des Modells berücksichtigt werden.

Die elektronische Steuerung RME verhindert das Einklappen der Ruder, sofern diese nicht in Neutralstellung stehen.
Beide Servos, sowohl das Tiefenruderservo als auch das Servo zum Aus-/Einfahren der Tiefenruder, werden an die mit A und B auf der Steuerplatine gekennzeichneten, 3-poligen Stiftpfostenleisten wie folgt angeschlossen:
A: Tiefenruderservo
B: Servo für Ein-/Ausfahren
 
Das  Tiefenruderservo wird direkt an diese Steuerung angeschlossen. Die Steuerung erkennt zudem automatisch die Neutralstellung des Servos. Daher entfällt der entsprechende Mikroschalter des serienmäßigen Relais-Blocks. Das  Auftrennen des Servokabels (wie bei Verwendung des Relais-Blocks) ist ebenfalls nicht notwendig.

• Anschluss: Das mit Rx gekennzeichnete Kabel wird in den Kanal des Empfängers (Rx), über den das vordere Tiefenruder angesteuert wird, eingesteckt. Alternativ kann dies auch ein Lageregler sein.
Das zweite, mit "Prog" gekennzeichnete Kabel (geknotet) wird an einen zweiten Kanal des Empfängers gesteckt. Über diesen Proportional-Kanal (Steuerknüppel) werden lediglich die beiden Endstellung "ganz eingefahren" sowie "ganz ausgefahren" getrimmt. Nach erfolgreicher Einstellung dieser Endstellungen wird das geknotete Kabel "Prog" wieder vom Empfänger abgesteckt; es dient NUR zur Programmierung und verbleibt danach "lose", also nicht angeschlossen.

• Ansteuerung: Sobald Masse (also "minus") der Empfängerstromversorgung an dem auf der RME mit "-" gekennzeichneten Pin anliegt, fahren die Ruder aus. Die Ansteuerung zum Ein- und Ausfahren der Ruder kann entweder über einen Decoder (z. B. robbe Multi Switch, Graupner nautic) oder über einen elektronischen Schalter (z. B. 4-Kanal-Schalter MINI, Art.-Nr. 8431) erfolgen.

• Einstelltaktik: Zunächst wird nur das Servo zum Ein-/Ausfahren der Tiefenruder an den Empfänger gesteckt. Hierbei müssen beide Anschlusskabel ("Prog" und "Rx") mit dem Empfänger verbunden sein. Der Lenkhebel ist noch nicht an der Servo-Steuerscheibe (mit Gabelkopf) angeschlossen. Sobald der Empfänger eingeschaltet wird, dreht das Servo in die Stellung "Ruder eingefahren". Die Rudermechanik wird nun so an die Steuerscheibe angeschlossen, dass dies der Ruderstellung "eingefahren" entspricht. Nun wird der mit "-" gekennzeichnete Stiftpfosten auf Masse gelegt (Empfängerakku) bwz. über den Decoder oder den 4-Kanal-Schalter entsprechend geschaltet. Nun fahren die Tiefenruder aus.
Die jeweilige Endstellung kann nun über den "Prog"-Kanal exakt justiert werden. Das "Prog"-Kabel wird dann wieder aus dem Empfänger gezogen.
Danach wird das Tiefenruderservo angesteckt, sowohl mechanisch als auch an den Empfänger. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Neutralstellung der Tiefenruder der Neutralstellung des angeschlossenen Tiefenruderservos entspricht.

• Bedienung: Sobald an diesem Pin kein Masse mehr anliegt, werden die Tiefenruder wieder eingefahren. Dabei bringt die RME zuerst das Servo in Neutralstellung; nach einer kurzen Pause fahren dann die Tiefenruder ein.
Bitte beachten: Die RME sollte nur in Verbindung mit zwei  Digital-Servos (Art.-Nr. GR7946) eingesetzt werden! "Normale" (d. h. analoge) Servos machen beim Einschalten des Empfängerstroms eine kurze Drehbewegung (Zucken), die bei eingefahrenen Rudern zu einer Beschädigung des Servogetriebes sowie der Rudermechanik führen kann. Bei Digital-Servos ist dies nicht der Fall, da sich diese nur bei einem tatsächlichen Steuerimpuls bewegen.

• Servo-Umpolung: Je nach Hersteller kann die Drehrichtung verschieden sein; diese kann anhand des Jumpers (Steckbrücke) auf der Platine entsprechend eingestellt werden. Mit gestecktem Jumper entspricht die Drehrichtung Servos der Marke robbe/Futaba. Wird der Jumper gezogen, entspricht dies Graupner. Die korrekte Drehrichtung muss vor Inbetriebnahme der verwendeten Servos geprüft werden!
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten